Effective Leadership - Agile Führung

 

Führung definiert sich für mich als eine Beeinflussung von Mitarbeitern auf definierte Ziele hin. Führung bedeutet weiterhin im Sinne einer agiler Führung, Mitarbeiter und Teams durch Motivieren, Moderieren und Coachen zu entwicklen und zu unterstützen. Damit versteht sich das agile Führungsverständnis als das Gegenteil eines vorrangig mit Anweisungen agierenden (autoritären) Führungsstils oder auch einer Laissez-faire-Führungskultur, in der jeder macht, was er will.

 

Führungskräfte müssen die Potenziale der Mitarbeiter erkennen und weiterentwickeln, sinnstiftendes Arbeiten ermöglichen und Mitarbeiter zum unternehmerischen Denken und Handeln befähigen. Führungskräfte müssen also mehr begleiten und coachen und weniger kontrollieren (i.S.v. Ordne an und kontrolliere).

 

Der Schlüssel für den Führungserfolg ist hierbei eine Haltung, die den Mitarbeiter als vollwertigen und mündigen Menschen versteht. Mitarbeiter (wie natürlich auch Führungskräfte) hinterfragen ihre Arbeitsroutinen insbesondere dann, wenn sie mit der Führungskraft eine Kommunikation auf Augenhöhe erleben. Wenn sie das Gefühl haben, von der Führungskraft als erwachsener Mensch ernst genommen zu werden.

 

Führungswissen und Führungstechniken werden in meinen Seminaren und Coachings deshalb grundsätzlich in Richtung einer affirmativen und wertschätzenden Kommunikation hinterfragt und diskutiert. Der persönliche Umgang mit den Kollegen sowie das persönliche Gespräch mit den Mitarbeitern hat hierbei eine nicht zu unterschätzende Rolle und versteht sich als ein wichtiges ergänzendes Element zum bisweilen weit verbreiteten Email-Führungsgebaren.

 

Führung, wie ich sie verstehe, wurzelt in Werten, d.h. in einem wertschätzenden Mindset, einer wertschätzenden Grundeinstellung, aus denen in meinen Führungsseminaren nachvollziehbare Führungsprinzipien abgeleitet werden. Ohne auf klare und eindeutige Führung zu verzichten, wenn Ziele nicht oder nur unzureichend erreicht werden. Oder Mitarbeiter einzig auf einen eher anweisenden Führungsstil reagieren (resultiert häufig aus dem Führungsstil der vorangegangenen Führungskraft).

 

Führung und Führungsstil hängen für mich deshalb auch immer von der jeweilgen Situation und den jeweiligen Mitarbeitern ab (situativer Führungsstil).

 

Credo aller Seminare im Bereich Führung ist deshalb: Hart in der Sache, aber weich zu den Menschen.

Beispiele Maßnahmen

B2B + B2C:

 

Grundlagen der Führung:

  • Führungsrolle und Kommunikation (Stufe 1 + Stufe 2)
  • Modern Leadership – Basic Tools
  • Zielorientierte Führung
  • Die ersten 100 Tage als Führungskraft

Führung für Profis:

  • Ziele und motivierende Zielgespräche mit Mitarbeitern als Grundlage meiner Führungsarbeit
  • Führungsinstrumente motivierend einsetzen
  • Mitarbeiter korrigieren und motivieren
  • Das Erreichen von qualitativen sowie quantitativen Zielen
  • Professionelle Mitarbeiter-Steuerung mithilfe von KPIs
  • Coaching-Techniken für die Praxis (B2B)
  • Store-Steuerung mithilfe von KPIs (B2C)
  • Die Führungskraft als Verkaufscoach (B2C)
  • Train-the-Trainer
Druckversion Druckversion | Sitemap
© JW.HANDELS.CONSULTING